Sonstige Palmen 

als sonstige Palmen pflege ich Rapidophyllum hystrix (2), Chamaedorea radicalis (diverse) und microspadix 2), Chamaerops humilis (2), vulcano (2) und cerifera (4) .

 

Ch.radicalis u. microspadix


1  

Chamaeadoreas sind gut für eine Unterpflanzung  einer Palme oder Baumes geeignet. Sie vertragen durchaus -8/10 Grad und selbst wenn sie zurückfrieren, regenerieren sie sich zufriedenstellend.

Ch. radicalis hat spitzer zulaufende Blätter und vermehrt sich durch Samenbildung (siehe Foto). Ch, microspadix vermehrt sich durch Seitentriebe (Sprößlinge). Sie wird auch Bambuspalme genannt, weil die höher werdenden Stiele wie mit Nodien vom Bambus versehen sind. Beide wollen keine vollsonnigen Plätze, bei mir bekommt sie ab ca. 14 Uhr Sonne. Sie nehmen also keiner anderen Palme einen Platz weg und ergänzen optisch sehr gut. Radicalis wächst bisher besser als microspadix.

Bei -9 Grad sind die Ch. radicalis an der Hauswand tadelos, während eine andere in ca. 1 m Hauswandentfernung Frostschäden hatte.

2016 nimmt die microspadix besser Fahrt auf, macht etwas Höhe. Man braucht mehr Geduld als bei radicalis. Ch. Microspadix mit Frostschäden (2017, -9 Grad) trotz Hauswand. Weitere Seitentriebe und mehr Höhe der alten Triebe.

Winter 2017/2018, -9,5 Grad. Ch. radicalis keine Schäden, Ch. microspadix mit Schäden.

Winter 2018 / 2019, Ch. microspadix auch bei -8.2 Grad ein paar Blattschäden, Radicalis nicht. Samenstände der Radicalis weiterhin in Ordnung, teils mit erster Ausfärbung, die die Reifung zeigt. Samen geerntet und jetzt heißt es warten ob etwas keimt.

     

Chamaerops


1  

Ch. humilis wird für sehr kleines Geld mittlerweile in jedem Baumarkt angeboten. Aufgrund der teils vielen Seitentriebe, wächst die Mutterpflanze nur sehr langsam. Ein Qualitätskriterium sind für mich sehr harte/steife Blätter. Reagiert nicht so gut auf Winternässe. Am besten etwas regengeschützt pflanzen (Schlagschatten des Hauses bei mir)

Ch. vulcano habe ich eine gekaufte Pflanze, die bisher zögerlich wächst, dafür dass sie bereits seit 2014 ausgepflanzt ist, aber sehr schöne steife, dichte Blätter hat. Die größere Vulcano habe ich von einem Exotenfreund bekommen und ausgepflanzt. Sie hatten den Maurerkübel völlig durchwurzelt und grünt seit Auspflanzung stark nach. 2019, sie hat sich etabliert, dabei aber auch Triebe eingebüßt. Vor allem eine Seite wächst sehr gut, so dass sie eine volle Optik hat.

Ch. cerifera sind meine Favoriten. Beständig, aber nicht zu schnell wachsend, frostresistent und bei vollsonnigem Stand, eine geniale silberweiße Blattfarbe. Die dokumentierte Cerifera habe ich ersteigert für 45,- €. Sie war im Topf fast verhungert und hatte eine sichtbare Schädigung der Blätter hinter sich. Die neuen Blätter zeigten aber farblich großes Potenzial. in 10 Monaten hat sie sich wie auf den Bildern gemacht. Sie hat nur einen Seitentrieb.   

 

Rapidophyllum hystrix


1  

R. hystrix heißt ebenfalls Nadelpalme, weil später von ihrem Stamm, Nadeln in erheblicher Länge, abstehen. Sie wächst eher langsam und gilt als eine der kältebeständigsten Palmen. Sie bildet Seitensprosse und nur einen Kurzstamm nach längerer Zeit.

Die R. hystrix hatten mir den Umzug übel genommen, regenerierten sich aber langsamst wieder und wachsen jetzt. Ich habe nun eine sonnig im hinteren Garten stehen und eine im Vorgarten.

Beide R. hystrix haben den Umsetzungsstress überwunden und wachsen jetzt weiter. Man sieht immer mehr Blattvolumen. Langsam aber stetig.