Nutzbare Exoten

Hier geht es nicht um Frosthärte, Auspflanzbarkeit etc. sondern nur die Pflanzen nutzen zu können fürs Kochen, Würzen, etc.

Piment


Piment habe ich 2019 auf Reunion kennengelernt, wo die Gastgeberin meinte, sie würde es schneller aufessen, als es nachwächst. Mittlerweile hat sich die Pflanze verdoppelt, aber noch nicht geblüht. Ziel war es eigentlich die Beeren nach der Blüte zu trocknen und eigenes Pimentgewürz zu haben, aber die Blätter sind so aromatisch, dass man damit prima Kochen und Braten kann. Sie muss nur weiter groß werden. Helle,Überwinterung bei +5. Darf nicht zu trocken stehen, aber auch keinen nassen Fuss haben.

Surinamkirsche / Pitanga


Die Surinamkirsche durfte ich auf Madeira kennenlernen. Sie wird auch Pitanga genannt. Mittig einen größeren Kern. Das Fruchtfleisch ist süßlich sauer. Kein Gedanke an eine süße Kirsche, aber total interessant. Ich habe gelesen, dass sie bis -5 Grad aushalten kann, andere schreiben von frostfrei bis +10 Grad. Bei mir steht sie im Winter hell bei +5 Grad. Sie wächst sehr kräftig. Die jungen Blätter sind anfangs rötlich, was optisch auch sehr ansprechend ist.

Zitronengras


Zitronengras haben wir seit vielen Jahren bereits im Topf, weil wir gerne thailändisch Essen und auch Kochen. Zudem finde ich es sehr einfach zu halten. Ich dünge nicht und es war auch schon eine Nacht bei -1 Grad draußen (+1 war angesagt). Nur austrocknen darf es nicht und nimmt Trockenheit auch übel. Gerne daher immer in den Untersetzer gießen. Ansonsten vermehrt es sich gut und kann einfach geerntet werden. Wird bei +5 Grad hell überwintert. Unser Zitronengras stammt ursprünglich aus dem Kühlschrank eines Asialadens. Einfach zu bewurzeln, einpflanzen in den Topf fertig.